Reinach braucht mehr Wohnraum mit Grünflächen

Seit bald 20 Jahren liegt das ehemalige Schär-Areal brach. Dieses Bauland wurde bereits 2001 mit einer Quartierplanpflicht belegt und es lagen schon vor Jahren erste Baupläne vor, die leider nicht realisiert worden sind. Im August 2017 hat der Einwohnerrat einer neuen Quartierplanung zugestimmt, die den Bau von sieben modernen Mehrfamilienhäusern mit grosszügigen Frei- und Grünflächen ermöglicht. Die Gründe warum der Einwohnerrat dem QP Schönenbach ohne Gegenstimme (mit 2 Enthaltungen) zugestimmt hat sind sicher vielfältig. Da wären einerseits die Richtlinien des Raumplanungsgesetzes, welche eingehalten werden müssen. Andrerseits braucht es neuen Wohnraum, damit die Einwohnerzahl nicht stagniert oder sogar abnimmt, was tiefere Steuereinnahmen zur Folge hätte.

Ein weiteres, für mich sehr wichtiges Kriterium war, dass nur ca. ein Viertel der Gesamtfläche überbaut würde und ein Grossteil als Freiflächen bestehen bliebe. Geplant sind Bauten mit 4 – 9 Stockwerken was in Reinach kein Novum wäre. Unweit des Schönenbachareals stehen seit Jahren 7 Hochhäuser (Thiersteinerstrasse, Surbaum), welche mit ihren 12, bzw. 13 Geschossen um einiges höher sind, als das höchste der geplanten Gebäude. Mit der Abstimmung im März bestimmen Sie die zukünftige Entwicklung von Reinach. Ich bin überzeugt, mit der Realisierung des QP Schönenbach würde ein attraktives und zeitgemässes Wohngebiet entstehen.

Irène Kury
Einwohnerrätin FDP, Mitglied Komitee Pro-Reinach